PDO Fadenlifting

In meiner Praxis in Oldenburg biete ich eine Straffung der Gesichtskonturen über ein Fadenlifting an. Das Verfahren kommt ganz ohne Skalpell und Schnitte aus. Es werden Fäden aus Polydioxanone (PDO) oder Polymilchsäure verwendet, welche ich in das Fettgewebe der Unterhaut einarbeite. Die Fäden lösen sich innerhalb mehrerer Monate von selbst auf und sorgen für ein strafferes Gewebe. Dies geschieht durch den Aufbau des körpereigenen Proteins Kollagen an ihrer Stelle. Kollagen bringt wieder Stabilität in die Haut, welche etwa drei bis fünf Jahre hält.

Eine Gesichtsstraffung durch Fadenlifting ist bereits kurz nach der Behandlung zu sehen, die Straffung wird im Laufe der kommenden Zage noch verstärkt, eventuell auftretende Rötungen und Schwellungen bilden sich schnell zurück. Geben Sie ihrer Haut rund vier Wochen Zeit, um das Endresultat zu sehen.

Glattere Haut durch Fadenlifting © TanyaLovus via istockphoto.com

Wann kann eine Straffung durch Fadenlifting vorgenommen werden?

Fadenlifting kann zur gesamten Gesichtsstraffung zum Einsatz kommen oder nur partiell

  • bei abgesunkenen Augenbrauen (öffnet den Blick),
  • zur Straffung des mittleren Gesichtsbereichs (hohle Wangen wirken praller und somit jugendlicher),
  • Anhebung der unteren Gesichtspartie im Bereich des Unterkiefers,
  • als gezielte Behandlung von Nasolabialfalten,
  • bei Marionettenlinien,
  • bei abgesunkenen Mundwinkeln,
  • zur Straffung eines Doppelkinns.

Nehmen Sie für eine individuelle Beratung gerne Kontakt mit mir auf.